Wappen Suchsdorfer SV SSV Suchsdorfer Sportverein von 1921 e.V. Alter Steenbeker Weg 24, 24107 Kiel - Telefon: 0431 314233 QR-Code
Hauptmenü
rechts links

80 Jahre Suchsdorfer Sportverein von 1921 e.V.!

Die Chronik von Wilfried Peter aus dem Jahr 2001 zum 80.Vereinsjubiläm des Suchsdorfer SV.

80 Jahre Suchsdorfer Sportverein von 1921 e.V.!

Gegründet am 31.05.1921 durch die Sportfreunde Heinrich Schlotfeldt, Karl Lantau , Lehrer Reimer , Lehrer Krutz, Heinrich Hartwig, Otto und August Kampen, Karl Schumacher und Max Stabe. 1.Vorsitzender von 1921 bis 1922 war Otto Reimer. Von 1922 bis 1934 folgte ihm Heinrich Schlotfeldt, der sich große Verdienste um den SSV erwarb und dafür am 27.11.1948 zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde.

Die Vereinfarben sind bis zum heutigen Tage: "Blau/Weiß"! Zu den Hauptsportarten der Gründerjahre zählte der Fußballsport. In den folgenden 20 Jahren kam dann die Leichtathletik dazu und erreichte große Erfolge beim Staffellauf Levensau - Kiel.

Der Schulsportplatz Suchsdorf war damals Mittelpunkt des Sportlebens in Suchsdorf und dient heute hauptsächlich als Trainingsplatz. Damals war dieser Platz in seiner ursprünglichen Größe viel zu klein und der Vereinswirt Max Stabe überließ daher den Sportlern seine Koppel am Weg nach Margaretental noch bis zum Kriegsbeginn.

Gegen Gettorf fand das erste Vereinsfußballspiel und damit das erste Spiel der Vereinsgeschichte überhaupt statt. Der offizielle Beitritt zum Sportverband erfolgte 1922 mit regelmäßigen Teilnahmen an den Punktspielen. Erwähnenswert ist der Zuspruch zur Tischtennissparte in der Anfangszeit.

Weit größere Aktivitäten folgten dann auf den Spuren von Turnvater Jahn im Bereich der Gruppenturnen und Freiübungen. Die Turngeräte kamen später dazu. In den 7 Jahren von 1932 bis 1939 war es eine Männerriege, die in Kiel mit ihren Vorführungen viel Furore machte. Es gab auch eine Faustballmannschaft. Wettkämpfe wurden von einer Herren - und einer Damenmannschaft alljährlich in den Sommermonaten durchgeführt.

Unübertroffen waren seit je her die geselligen Veranstaltungen des Suchsdorfer Sportvereins! Hervorzuheben sind die Vereinsfeste am 1.Oster-, 1.Pfingst- und 1.Weihnachtstag. Zur Fastnachtszeit war immer eine Maskerade und im Sommer ein Sommernachtsball angesagt. Suchsdorf hat bis zum heutigen Tag das Feiern nicht verlernt. Immer zu Pfingsten gab es das Stiftungsfest mit Vorführungen der Turner und einer Theatergruppe. Letztere präsentierte sich mit plattdeutschen Lustspielen, die noch lange Zeit danach von der Freiwilligen Feuerwehr weitergeführt wurden. Bei den Vereinsfesten wurde die Vereinskasse aufgefüllt. Jäh unterbrochen wurde die sportliche Arbeit in Suchsdorf durch den 2. Weltkrieg.

Nachkriegszeit

Es ging jedoch 1948 weiter! Heinrich Kerber war es, der als neuer 1.Vorsitzender des SSV nach dem Kriege die Geschicke des SSV in die Hände nahm und von Februar 1948 bis zum 02.06.1948 "regierte". Mit den Farben "Blau/weiß" ging es weiter mit Fußball, Tischtennis und Turnen. Es wurde auf den Kronshagener Sportplatz ausgewichen. Ab 1952 war das Kieler Nordmarksportfeld neues Vereinsdomizil für sportliche Aktivitäten. Dadurch bekam der SSV viel Zulauf aus Kronshagen und dem Kieler Stadtgebiet. Hier wurde erstmals auch eine Umbennenung gefordert! Doch die Mitglieder entschlossen sich für die Beibehaltung des Namens "Suchsdorfer Sportverein"!

Neuen Aufwind gab es am 03.06.1948 durch den neuen Vorsitzenden Herbert Steffen, der bis zum Februar 1965 1.Vorsitzender und anschließend Ehrenvorsitzender blieb. Einen Tiefpunkt gab es jedoch 1953, als die Fußballer ganz knapp den Aufstieg in die Bezirksliga verpassten. Daran zerbrach sogar die damalige Mannschaft und es musste mit einheimischen Jungs völlig neu angefangen werden.

1958 erfolgte die Eingemeindung Suchsdorfs in die Stadt Kiel, von der die Platznöte 1965 behoben wurde. Hinter der Schule wurde ein neuer Grandplatz fertiggestellt. Die neue Schulsporthalle konnte ab 16.05.1968 vom SSV mitbenutzt werden. Jetzt war der Weg frei für die Hallensportarten: Turnen, Tischtennis, Volleyball und Handball. Die Volleyballer machten als erste mit guten Erfolgen auf sich aufmerksam.

siebziger Jahre

Die zunehmende Mitgliederzahl verlangte dann immer mehr nach einem Sportheim als Mittelpunkt der Sportler und der Jugend, die Gemeinsamkeiten in Gesellschaft in einer Begegnungsstätte zu vertiefen. So wurde 1973 der Haushalt des Vereins mit Mitteln für ein Heim und eine neue Platzanlage am Alten Steenbeker Weg ausgewiesen. Eine Bausteinaktion und ein Beschluß über freiwillige Mitarbeit am Bau folgten.

Damit waren die wesentlichen Voraussetzungen geschaffen im September 1974 nach der Grundsteinlegung mit dem Bau anzufangen. Richtfest war schon am 13.02.1975 und am 06.11.1975 war es dann soweit, das neue Sportheim wurde mit einem Festakt übergeben. In dieser Zeit erschienen zum ersten Mal die eigenen Vereinsnachrichten des SSV.

Fritz Haase war der erste Pressewart des SSV; ihm oblagen Schriftleitung und Anzeigen. Die neue "Suchsdorfer Sportschau" hat sich beständig zu einer aus dem Vereinsleben nicht mehr wegzudenkenden illustrierten Zeitschrift weiterentwickelt und wird seit vielen Jahren von Wilfried Peter als Pressewart weitergeführt.

Bau des Sportheim

Viele Bürgerspenden, Unterstützungen des Ortsbeirates, der Stadt Kiel , des Landesjugendamtes und des Landessportverbandes ließen für die Mitglieder einen Hort der Geselligkeit, des Gemeinschaftssinns und der sportlichen Begegnung, vergleichbar mit einer großen Familie , entstehen.

Mittlerweile ist das Sportheim Mittelpunkt des Suchsdorfer Ortslebens geworden, um das uns viele Sportler anderer Vereine immer wieder beneiden.

Am 07.08.1976 wurde die neue Platzanlage eingeweiht. Die Eröffnung begann mit einem Spiel gegen den Verbandligisten VfR Neumünster. Eine gleichfalls neu erstellte Tennisanlage brachte einen enormen Mitgliederzuwachs. Ebenso wuchsen auch die anderen Sparten an. Hervorzuheben ist das ehrenamtliche Engagement vieler Sportfreunde, die den Verein insgesamt "hochgehalten" haben.

Nach 17 Jahren Tätigkeit als 1. Vorsitzender übergab Herbert Steffen im Februar 1965 das Amt an Henning Siegmund, der den Verein bis zum März 1977 führte und danach Ehrenvorsitzender wurde.

der Verein heute (2001)

Ab 1977 ist bis heute ununterbrochen Karl-Heinz Stoltenberg als 1. Vorsitzender im Amt. Ihm stehen zur Seite : Friedmund Maus als 2.Vorsitzender, Hans Arnold als Kassenwart, August Prüßing als Sportwart und Wilfried Peter als Schriftwart.

Der SSV hat rund 1.400 Mitglieder. Die mitgliedergrößten Sparten sind Turnen/Gymnastik , Tennis und Fußball. Es folgen Handball , Volleyball , Tischtennis und Tanzen. Der Anteil der Vereinsjugend bis 18 Jahre macht etwa 40% des Mitgliederbestandes aus, was für die Zukunft hoffen lässt.

Rückblickend kann heute gesagt werden, dass der SSV in den 60ziger Jahren nach dem Bau der Sporthalle seinen größten Aufschwung nahm. Ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte war zweifelsfrei der Sportheimbau und die ab 1975 zur Verfügung stehende Bezirkssport- und Tennisanlage am Alten Steenbeker Weg. Die Aushängeschilder des SSV sind Fußball, Turnen und Tennis.

Zum 70jährigen Jubiläum schafften 1991 die SSV-Fußballer den Aufstieg in die Landesliga Nord, die im Zuge der Klassenneuordnung 1999 in Bezirksoberliga umbenannt wurde. Die damalige Landesliga wurde erstmalig in der Vereinsgeschichte erreicht.

Bis 1977 und seit 1989 war der SSV in der Bezirksliga und seit 1991 erstmals in der Landesliga - ein absoluter Höhepunkt für den Suchsdorfer Fußball.

Die Feierlichkeiten zum 80jährigen Vereinsjubiläum werden vom 08. - 10.06.2001 stattfinden. Die Vorbereitung wird dem bewährten Arbeitskreis übertragen, der bereits die "Suchsdorfer Olympiade" im September 2000 auf der Bezirkssportanlage ausrichtete. Dieser von Hans Arnold initiierte Arbeitskreis "Suchsdorf auf dem Wege ins neue Jahrtausend" besteht seit 1998 und hat viele neue Initiativen und Ideen eingebracht, die den SSV seit neuestem mit einem neuen PC und ISDN-Anschluß , der heutigen Zeit angepasst, den Internetanschluß gebracht haben.

Der Suchsdorfer Sportverein ist aus Suchsdorf und der Stadt Kiel nicht mehr wegzudenken. Er hat über die vielen Jahre seines Bestehens unzählige Talente gefördert und ist stolz darauf, heute zu den angesehensten Vereinen Kiels zu zählen. So wurde dem SSV seit 1997 im Rahmen der Kieler Woche das Ortsteilfest "Suchsdorfer Markt" übertragen und bereits zum vierten Male sehr erfolgreich auf der Bezirkssportanlage Suchsdorf durchgeführt.

Ausblick

Die kleine Schulsporthalle an der Eckernförder Str. ist schon lange nicht mehr für die Hallensportsparten ausreichend. Da die Verteilung über die Hallen des Kieler Stadtgebietes erfolgte, war seitdem der Wunsch nach einer neuen Sporthalle in Suchsdorf laut geworden. Karl-Heinz Stoltenberg hat maßgeblichen Anteil daran, dass diese Sporthalle am Nienbrügger Weg jetzt gebaut wird. Die Grundsteinlegung erfolgte am 09.10.2000. Die in einem Jahr geplante Fertigstellung wird es dem SSV ermöglichen, vorhandene und neu hinzu kommende Sportsparten ( Basketball und Badminton ) im eigenen Ortsteil auszuüben. Auch wird ein Mitgliederboom erwartet!

Mittelpunkt des Sportlertreffs in Suchsdorf ist die Sportheimgaststätte, geleitet von Frau Inge Funk. In behaglicher Atmosphäre und mit dem richtigen Ambiente herrscht hier Leben in den Räumen, in denen die Kommunikation nie zu kurz kommt und alles, früher wie heute, beim SSV so wie in einer großen Familie ist.

Chronist: Wilfried Peter

Quelle: http://web.archive.org/web/20050206091241/http://www.suchsdorfer-sv.de/start1.htm